Wir haben endlich unsere neue Website fertig und sind zu AWS in die Cloud umgezogen.

Weg von Webservern, Wordpress, PHP und Datenbanken hin zu statischen Inhalten die mit dem Website Generator Hugo erzeugt und dann einfach nach AWS S3 hochgeladen werden.

Warum? Weil es geht!

Natürlich nicht nur deshalb.

Meiner Meinung nach ist es völliger Overkill, für eine Website deren Inhalt sich alle paar Wochen ändert, eine Infrastruktur zu betreiben, die für jeden Aufruf den kompletten Inhalt neu nach HTML rendert (abzüglich caching). Das ganze Konzept ist aus meiner Sicht einfach nicht mehr aktuell und zeitgemäss.

Es geht auch wesentlich einfacher und effizienter: Den Inhalt nur dann neu nach HTML rendern, wenn er sich ändert und das Ergebnis als statischen Inhalt ausliefern.

Brauche ich, um alle paar Wochen meine Website zu erzeugen, dann noch einen Server, der den Rest der Zeit nichts anderes tut als heisse Luft zu erzeugen?

Nein! Für Hugo reichen der Laptop und die Couch.

Weitere Vorteile unserer neuen Lösung sind, dass wir mit AWS CloudFront vor unserem S3 Bucket auch gleich noch ein CDN haben und dass alles nach pay-per-use abgerechnet wird.

Keine Fixkosten. Keine Vertragsbindung.

Konsequenterweise ziehen wir in den nächsten Tagen auch unser komplettes Email Setup auf AWS WorkMail um und können dann endlich auch noch den Mailserver abschalten.

Frei nach dem Motto: Nichts administriert sich einfacher als kein Server :-)

Mehr technische Info: Detaillierte Beispiele – Hosting von Websites auf Amazon S3